Feed auf
Postings
Kommentare

Es war einmal ein Hundebesitzer bei mir in der Praxis, der mir sagte, er wolle sich Backpulver kaufen. Ich fragte Ihn, was er damit tun möchte? Nun ja, sagte er. Ich habe ja auch selber einen Hund und bin auch sehr tierlieb. Aber ich bin auch Gärtner. Am Wochenende arbeite ich gerne im Garten und muss leider sehr häufig in Hundehaufen reinfassen. Das ist unangenehm und stinkt, sagte er. Da gebe ich Ihnen Recht anwortete ich Ihm. Aber wofür kaufen Sie das Backpulver? Ich werde mir Backpulver kaufen sagte er, um die in meinen Garten machenden Hunde abzuschrecken. Wenn das nächste Mal ein Hundebesitzer an meinem Garten vorbei geht und dann das weiße Backpulver sieht, was ich dann entlang meines Gartens verstreut habe, dann wird jeder Hundebesitzer denken, es sei Gift und wechselt die Stassenseite. Dadurch habe ich den Garten frei von Hundekot.

Im Grunde finde ich Backpulver kaufen zur Abschreckung in Ordnung. Aber ich appeliere an alle Hundebesitzer, die nicht den Kot ihrer Tiere weg machen, dies zu machen. Denn wer schon einmal in Hundekot gefasst hat, der weiß wie unangenehm dies sein kann. Warum muss man erst zu solchen Mitteln greifen? Warum können Hundebesitzer nicht Rücksicht auf andere Menschen nehmen?

Auch wenn es nur Einzelfälle sind. Aber ein Einzelfall würde mir auch reichen und jedem Anderen auch.

Kommentar abgeben