Feed auf
Postings
Kommentare
Foto: Stefan Klaffehn / pixelio.de

Foto: Stefan Klaffehn / pixelio.de

Mücken:

Im Rahmen des sich stetig verändernden Klimas dringen Mückenarten nach Mitteleuropa vor, die man noch vor einigen Jahren nur in Südeuropa und damit in wärmeren Gefilden fand. Damit steigt die Gefahr von Krankheiten, die von diesen Mückenarten übertragen werden. Exemplarisch seien hier die Leishmaniose und die Herzwurmerkrankung genannt, die beide zum Tod des Hundes führen können. Besonders aktiv sind die Überträger von Leishmaniose und Herzwurmerkrankung aber in Südeuropa, so dass Sie vor einem entsprechenden Urlaub unbedingt die Tiere prophylaktisch darauf behandeln sollten.

Mücken können lebensgefährliche Erkrankungen übertragen wie z.B.:

  • Leishmaniose
  • Dirofilariose (Herzwurm)

Sandmücke – Überträger der Leishmaniose

Stechmücke – Überträger von Herzwürmern

Stechfliegen – Schmerzhaft Stiche / Ohrrandnekrosen (Untergang einzelner oder mehrerer Zellen am Ohrrand)

Wussten Sie?

  • Der Stich der Stechfliege ist sehr schmerzhaft; 206 x schmerzhafter als der einer „normalen“ Mücke
  • Ein einzelner Hund kann in einer einzigen Nacht mehr als 80 x gestochen werden
  • Mücken findet man überall auf der Welt
  • Mücken vermehren sich in stehenden Gewässern

Das könnte Sie auch interessieren:

Parasiten Teil 1

Parasiten Teil 2

Kommentar abgeben