Alle Beiträge von Dr. Dirk Nösler Tierarzt Grevenbroich Kapellen

Ich bin seit 1994 approbierter Tierarzt und arbeite seit 2000 in eigener Tierarztpraxis in Grevenbroich. Mein Blog Tagebuch eines Tierarztes erzählt lustige, skurile aber auch traurige Geschichten aus der Tierarztpraxis Grevenbroich Kapelen.

Der Neuling beim Nachbarn – erlebt von meiner Katze

flip12Juhhuuu, es ist Frühling, die Bäume schlagen aus, mein Nachbarskater auch und es fliegen im Garten wieder die Fetzen! Das macht so richtig Spaß, so lange man sich keine Blessuren einfängt. Es ist also wieder spannend im Revier. Neulich stolziere ich durch mein Gebiet und erkenne einen Neuling. Mein Fell sträubt sich. Zunächst stehe ich wie eingefroren an der Hausmauer. Mit fast zeitlupenartiger Gangart nähere ich mich dem neuen Artgenossen. Doch dieser scheint unbeeindruckt. Mitten im Nachbarsgarten steht er einfach so herum und zeigt sich total selbstbewusst.  Unbeeindruckt starrt er in eine andere Richtung. Das werden wir bald ändern, denke ich, und nähere mich der Fellnase. Der werde ich ganz schnell zeigen, dass sie mich nicht ignorieren kann. Jetzt  gibt es etwas auf die Glocke! Doch bei dem Kameraden angekommen, muss ich feststellen, wie leblos er ist: Der vermeintliche Artgenosse ist ein Skulpturenkunstwerk unseres Nachbarn!  Demnächst, wenn unser Nachbar mich wieder säuselnd begrüßt, gehe ich einfach beleidigt weiter … Unverschämtheit!

(Quelle: Presse-Punkt 05,11)

Viele Grüße von meiner Katze – allen einen schönen Frühling

Dr. Dirk Nösler

Pressemitteilung: Generelle Chip-Pflicht für Hunde in Großbritannien

ChipSeit April 2015 existiert in Großbritannien eine generelle Kennzeichnungsplicht für Hunde mittels Chip. Tierärzte haben dort die Pflicht, jedes ihnen vorgestellte Tier zu scannen und dann das Fehlen eines Chips zu melden. Dann haben die Besitzer 30 Tage Zeit, ihren Hund chippen zu lassen.

(Quelle: VET Impulse Nr. 10 24. Jahrgang Mai 2015)

Wird die generelle Chippflicht auch bei uns kommen? Es wäre zu begrüßen.

In diesem Sinne

Dr. Dirk Nösler

Es ist vollbracht – Tierarztpraxis im frischen Gelb

Tierarztpraxis im frischen Gelb

Liebe Patienten,

es ist vollbracht. Das gelbe Haus in Kapellen strahlt wieder. Die Praxis ist gerüstet für den Sommer – in einem frischen Gelb. Vielen Dank für das Verständnis während der Malerarbeiten. Auch einen Dank an die Firma Giesen, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat.

Mir gefällt es und ich bin zufrieden.

Tierarztpraxis vor dem Anstrich
Tierarztpraxis vor dem Anstrich

Das untere Bild zeigt die Praxis, wie sie vorher aussah.  Es hat sich definitiv gelohnt. 🙂

Achtung Zecken! / Zahl des Tages: 52 Prozent der Deutschen haben bereits einmal einen Zeckenbiss erlitten

Saarbrücken (ots) – Das Frühjahr macht Lust

Achtung Zecken! / Zahl des Tages: 52 Prozent der Deutschen haben bereits einmal einen Zeckenbiss erlitten

auf Outdoor-Aktivitäten. Wer sich viel und gern im Freien aufhält, läuft derzeit Gefahr,

von einer Zecke gebissen zu werden. Mit den gerade einmal

zwei bis vier Millimeter langen Tieren hat laut einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt über die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) unliebsame Bekanntschaft gemacht.(1) 20 Prozent bemerkten schon einmal einen Zeckenbiss an ihrem Körper, weitere 32 Prozent sogar mehrmals. Vor allem Menschen in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in Baden-Württemberg und Bayern sind besonders häufig betroffen. Dort erlitten mehr als 60 Prozent der Befragten bereits einen oder mehrere Zeckenbisse. Zecken können schwere Infektionskrankheiten mit Folgeschäden übertragen. Bernd Kaiser, Versicherungsexperte bei CosmosDirekt, rät deshalb dazu, die private Unfallversicherung auf die Leistung bei Folgeschäden zu überprüfen. „Insbesondere in Risikogebieten wie Baden-Württemberg und Bayern sollten Infektionskrankheiten durch Zeckenbisse Teil der privaten Unfallversicherung sein.“

Zeckenbiss oder Zeckenstich?

Aus zoologischer Sicht ist ein Zeckenbiss eigentlich ein Zeckenstich. Im normalen Sprachgebrauch hat sich aber der Zeckenbiss durchgesetzt.

(1) Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2015 wurden 1.003 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.

Ergebnisse der forsa-studie im Detail finden Sie hier: www.cosmosdirekt.de/veroeffentlichungen/zeckenbisse-91886/

Quelle: www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/

Neuer Anstrich – Tierarztpraxis erscheint in neuem Glanz

MalerarbeitenPraxisGiesen_OriginalWEBLiebe Patienten,

es ist mal wieder nötig. Die Praxis muss gestrichen werden und wird in neuem Glanz erscheinen. Die etwaigen Unannehmlichkeiten möchte ich schon mal im Vorfeld entschuldigen. Für einen reibungslosen Ablauf sorgt die Firma Giesen. und in ein paar Tagen erstrahlt alles wie neu.

Viele Grüße

Dr. Nösler

Vorsicht beim Schmusen: Haustiere können Erreger übertragen

©  Barbara Eckholdt / PIXELIO
© Barbara Eckholdt / PIXELIO

Beim Zusammenleben mit unseren Haustieren wie Hund, Katze, Maus gibt es positive, wie auch negative Effekte, wie Canadische Wissenschaftler herausgefunden haben. Gerade Kindern ist dies nicht immer bewusst. Aber laut Artikel sind auch Schwangere und Immungeschwächte Menschen gefährdet.

 

Columbus (dpa) – Haustiere können zahlreiche verschiedene Krankheitserreger auf ihre Besitzer übertragen. Vor allem kleine Kinder, ältere und kranke Menschen und Schwangere seien durch Infektionen mit Viren, Bakterien, Pilzen oder Parasiten gefährdet.

Das berichten Wissenschaftler aus Kanada und den USA im Fachblatt «Canadian Medical Association Journal». Für gesunde Menschen sei das Risiko gering, wenn die Tiere angemessen versorgt und Hygiene-Regeln eingehalten werden.

Zudem können sich Haustiere Studien zufolge auch positiv auf die Gesundheit auswirken: Vermutet wird etwa ein Schutz vor Allergien und Atemwegsinfektionen bei Kleinkindern, die mit einem Hund im Haus leben. Bekannt ist auch, dass Kinder, die auf dem Bauernhof von klein auf Kontakt zu Tieren haben, seltener an Allergien erkranken. Hinzu kommen positive Effekte auf die Psyche oder auch das Mehr an Bewegung beim Gassigehen mit dem Familienhund.

Vorsicht beim Schmusen: Haustiere können Erreger übertragen weiterlesen

Ein Welpe kommt ins Haus (Die Größe des Welpen) Teil 3

© Sylvia Voigt/ PIXELIO Welpe kommt ins Haus
© Sylvia Voigt/ PIXELIO
Welpe kommt ins Haus

Bei der Größenauswahl des Welpen sollten Sie immer auch die Größe des ausgewachsenen Welpen bedenken. Ein großer Hund benötigt deutich mehr Platz und womöglich mehr Auslauf und Bewegung als ein kleiner Hund. So ist z.B. das Halten einer Dogge in einer Stadtwohnung nicht zu empfehlen. Kleine Hunde haben in der Regel ein quirliges Temperament und ihren eigenen Willen. Bedenken sollte man bei Welpen, ob Sie zur Jagt benutzt werden oder nicht. Ein Hund, wie ein Dackel ist und bleibt ein Jagdhund und ist von der Erziehung anders als ein Schäferhund.

kleine Rassen:

kleine Rassen sind kleine Hunde die nicht zu unterschätzen sind. So ist ein kleiner noch so süßer Dackel, der zur Jagd benutzt werden kann, anders zu halten und zu erziehen als ein Schäferhund oder ein Pekinese. So braucht der Dackel meist eine konsequentere Erziehung als ein kleiner Pekinese.

Nicht vergessen darf man dabei, dass im Normalfall eine kleine Rasse älter wird als eine große Rasse. Sie haben dann die nächsten 15 – 18 Jahre Verantwortung für den Hund.

mittelgroße Rassen:

Die meisten der mittelgroßen Hunde waren ursprünglich begeisterte Arbeitshunde. Sie wurden als Hüte-, Jagd- und Wachhunde gehalten. Sie sind zumeist besonders umgänglich und sozial verträglich.

Zu diesen mittelgroßen Hunden zählen Hunde wie: Cocker Spaniel, Collies, Münsterländer und Beagle. Sie erfüllen nur zu gerne Aufgaben. Das sollte man bedenken, wenn man sich für eine mittelgroße Rasse entscheidet.

große Rassen:

Unter den großen Rassen befinden sich eine Vielzahl an Arbeits- und sogenannten Gebrauchshunden. Als Wach-, Schutz- und Diensthunde haben sie einen festen Stammplatz ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Hunderassen.

Viele dieser großen Hunderassen benötigen ein wenig mehr Hundeerfahrung. Auch die Zeit für Sport mit dem Hund ist eine gute Möglichkeit große Hunde auszulasten. Aber auch eine Konsequenz in der Erziehung ist bei großen Hunderassen sehr wichtig.

Damit will ich nicht sagen, dass man die Erziehung von kleinen Hunden vernachlässigen sollte. Denn wer will schon einen kleinen Kläffer zu hause haben, der dann auch noch Besitz von der eigenen Couch ergreift und Chef im Hause ist. Keiner möchte das. Hunde sollen einem Spaß machen und eine Ergänzung zum eigenen Alltag sein und keine Belastung. Denn dann werden sie wieder schnell abgegeben.

sehr große Hunderassen:

Riesig und beeindruckend sind sie. Unter anderem heißen sie: Bernhardiner, Doggen, Neufundländer, Hirtenhunde, Rottweiler und Leonberger. Voller Stolz marschieren sie und sind zumeist die sensibelsten unter allen Hunderassen. Bis zu zwei Jahre dauert die Wachstumsphase dieser Riesenrassen. Fehler, die in dieser Phase mit der Fütterung gemacht werden, können nicht mehr korrigiert werden und können zu irreversiblen Skelettschäden führen.

 

An alle Zwei- und Vierbeiner: Bleibt gesund

Dr. Dirk Nösler


Auch aus dieser Reihe:

Einleitung (Ein Welpe kommt ins Haus) Teil 1

Ein Welpe kommt ins Haus (Die Auswahl des Welpen) Teil 2

Da möchte man doch auch Hund sein – Ich wünsche frohe Ostern

Frühstück-Hund-WebWas für ein schönes Frühstück. Einfach zum Reinbeißen schön. Doch wer genauer hinschaut, erkennt Hundefutter auf dem Teller. Gestern war ein Kunde bei mir in der Praxis, der mir eine schöne Geschichte erzählte. Da bekommt sein Hund doch tatsächlich täglich sein Butterbrot geschmiert. Und zu Ostern gab es noch ein wenig Garnierung dazu. Man muss dazu wissen, dass es sich bei diesem Hund um einen 81 kg schweren Hund handelt. Das zeigt mir: Nicht nur kleine Schoßhündchen, sondern auch große „Schoßhündchen“ werden verwöhnt.

In diesem Sinne seid lieb zu Euren Tieren und verwöhnt sie.

Frohe Ostern

Dr. Nösler

Tagebuch, Nachrichten und Neuigkeiten aus der Tierarztpraxis Grevenbroich Kapellen